England, Teil 25: Jamaica Inn – Schmugglermuseum und Hitchcocks Gasthaus

england2013-jamaica-inn-5180-86mountain

england2013-jamaica-inn-5127Nachdem wir die Hurlers im Nebel angeschaut hatten, fuhren wir weiter durch das Bodmin Moor und machten Halt an unserem nächsten Zwischenziel, dem berühmten Gasthaus Jamaica Inn. Dort spielt der Roman von Daphne du Maurier, der 1939 von Alfred Hitchcock verfilmt wurde.

england2013-jamaica-inn-5128Das Wetter war noch genauso ungemütlich, wie wir es bei den Hurlers erlebt hatten. Doch für einen Museumsbesuch spielt das natürlich keine Rolle.

england2013-jamaica-inn-5130Das Schmugglermuseum zeigt in Eingangsnähe zunächst Schreibtisch und sonstige Utensilien von Daphne du Maurier. Man bekommt ein Gefühl dafür, wie ihre Romane entstanden sind. Auch ein Exemplar des Romans „Jamaica Inn“ mit Widmung für das Museum darf natürlich nicht fehlen.

For Jamaica Inn
with best wishes from
Daphne du Maurier
1988

Zum Zeitpunkt dieser Widmung lag die Veröffentlichung des Romans schon über 50 Jahre zurück.

england2013-jamaica-inn-5131 england2013-jamaica-inn-5132

Als ich Ende Juli 2013 das Museum besuchte, hatte ich übrigens noch kein Buch von Daphne du Maurier gelesen. Inzwischen (November 2013) habe ich aber ihren Roman „Rebecca“ auf deutsch gelesen. Von „Jamaica Inn“ gibt es keine gute deutsche Übersetzung; da muss ich mir vielleicht mal das englische Original vornehmen…

england2013-jamaica-inn-5140england2013-jamaica-inn-5146Das Schmugglermuseum beherbergt eine bunt zusammengemischte Sammlung unterschiedlichster Exponate. Es erzählt die Geschichte der Schmuggelei und Strandräuberei, wobei kein Klischee ausgelassen wird und manches Ausstellungsstück wirklich verblüffend ist. Ob nun diese aufwändig gestaltete Porzellanfigur eines Piraten, oder der england2013-jamaica-inn-5153Totenschädel eines Schmugglers, eine Schatzkiste mit aufwändiger Verschlussmechanik, zeitgenössische Darstellungen von Piraterie, Schmuggel und Strandräuberei; hier findet jeder Tipps und Anregungen für ein zweites kriminelles Standbein. ;-)

england2013-jamaica-inn-5136 england2013-jamaica-inn-5142 england2013-jamaica-inn-5145

england2013-jamaica-inn-5149Besonders interessant fand ich die Exponate, die modernere Schmuggelmethoden zeigen. Beispielsweise dieser Pkw-Benzintank mit eingebautem Geheimfach. Um dieses zu entdecken, hätte man den Tank ausbauen müssen.

england2013-jamaica-inn-5150Der präparierte Absatz eines Herrenschuhs diente dem Schmuggel von Diamanten.

england2013-jamaica-inn-5154Die ziemlich unappetitlich aussehenden eingelegten Kartoffeln weisen darauf hin, dass auch in ausgehöhlten Kartoffeln geschmuggelt wurde. Viel Spaß beim Suchen der präparierten Kartoffel in dem Kartoffelsack. :-)

england2013-jamaica-inn-5168 england2013-jamaica-inn-5169

Schmuggeln in Konservendosen ist weniger für den Hausgebrauch geeignet; das ist wohl schon eher eine Methode für den Mittelstand.

england2013-jamaica-inn-5160 england2013-jamaica-inn-5161Sehr praktisch für zuhause ist eher die Anleitung, wie man nebenbei 500 Pfund pro Woche verdienen kann, wenn man sich eine Destille baut und eine Schwarzbrennerei betreibt.

Das Risiko bei Entdeckung sollte einem aber stets bewusst sein. Schnapsbrennen ist ebenso wenig ein Kavaliersdelikt wie Schmuggeln oder Strandräuberei.

england2013-jamaica-inn-5155 england2013-jamaica-inn-5156 england2013-jamaica-inn-5157

england2013-jamaica-inn-5167Soweit ein paar Anregungen für den internetfernen Zweiterwerb. Wem das alles zu primitiv erscheint, der kann sich ja – wie rechts abgebildet – zum Schmuggeln ein eigenes Mini-Uboot bauen. Sicherlich bekommt man die auftretenden Probleme mit der Steuerung heutzutage weitaus besser in den Griff…

england2013-jamaica-inn-5159Neben solcherlei Exponaten, die sich dem Schmuggeln im Allgemeinen widmen, gibt es auch noch einen Ausstellungsteil, der sich mehr auf Daphne du Maurier und auf den Roman „Jamaica Inn“ bezieht. Beispielsweise zeigt man hier die drei Hauptfiguren aus dem Roman – Mary Yellan, den Vikar von Altarnun und Joss Merlin.

england2013-jamaica-inn-5166 england2013-jamaica-inn-5165 england2013-jamaica-inn-5162

Auch wird daran erinnert, dass Daphne du Maurier auch für andere Hitchcock-Filme die literarische Vorlage geschrieben hatte. Neben „Jamaica Inn“, dass auf Deutsch als „Riff-Piraten“ verfilmt wurde, auch „Rebecca“ und „Die Vögel“.

england2013-jamaica-inn-5172Nach diesem Rundgang durch das Schmugglermuseum gingen wir nach draußen und in das Nachbargebäude, das Gasthaus. Die Schmuggler und die sonstigen rauhen Gesellen haben sich mittlerweile verzogen – es ist fest in den Händen des Tourismus. Nur in einer Ecke trifft man noch zwei Gestalten aus der früheren Zeit. Wenn man recht freundlich ist, darf man sich ungestraft für ein Foto zu ihnen hinter den Tresen begeben.

england2013-jamaica-inn-5187

england2013-jamaica-inn-5190 england2013-jamaica-inn-5192

england2013-jamaica-inn-5173 england2013-jamaica-inn-5175

england2013-jamaica-inn-5193Nachdem wir uns mit einem Cream Tea gestärkt hatten, machten wir uns auf die Fahrt Richtung Penzance, wo wir die letzte Unterkunft unserer diesjährigen Englandreise gebucht hatten. Je weiter wir in Richtung des letzten Zipfels von Cornwall fuhren, desto mehr besserte sich das Wetter. Die Nebelschwaden jedenfalls ließen wir im Bodmin Moor am Jamaica Inn zurück.

Über RoFrisch

www.rofrisch.de
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Fotos abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s