Schattenkanten beim Blitzen vermeiden

Bei meinen gestrigen Bastelarbeiten an einem Zauberwürfel in Holzdekor (und deren fotografischer Dokumentation) ist mir etwas aufgefallen, das auch Thema hier im Fotokurs-Blog sein sollte. Vergleicht mal folgende beiden Bilder – insbesondere den oberen Bereich der Fotos:

holzwuerfel-mit-schatten holzwuerfel-ohne-schatten

Beim linken Bild sieht man oberhalb des Lederbeutels einen hässlichen Schlagschatten, der von der Blitzlampe der Handy-Kamera produziert wurde. Beim rechten nicht – obwohl es ebenfalls mit Blitzlampe und dem selben Smartphone aufgenommen wurde. Wie kommt das?

2014-08-20 09.35.19Der Schatten wurde nicht etwa wegretuschiert. Nein, die Bilder wurden nur leicht beschnitten und verkleinert; ansonsten nicht nachbearbeitet. Grund für die Schattenkante ist die Tatsache, dass bei diesem Smartphone (hier: Samsung Galaxy S4, aber auch andere Modelle sind betroffen) im Hochformat die Blitzlampe UNTER dem Objektiv liegt, weshalb der Schatten nach oben fällt. Ziemlich ungeschickte Anordnung. Vermutlich ging Design des Smartphones hier über Funktionalität. Und das bei einem Hersteller, der auch ernstzunehmende Kameras baut.

Die Lösung ist demnach einfach: Wenn störende Schlagschatten an der Oberseite des Motivs entstehen, einfach das Smartphone andersherum halten. Ist zwar etwas ungewohnt und angesichts der Bedienelemente auch ggf. nicht sehr komfortabel.

Dieser Tipp gilt übrigens nicht nur für Smartphones, sondern auch für andere Kameras. Nicht selten sieht man, dass Leute ihre Kamera so herum ins Hochformat drehen, dass der Blitz unterhalb des Objektivs zu liegen kommt. In diesem Fall einfach andersherum schwenken.

Abschließend sei noch erwähnt, dass es auch Situationen gibt, wo das Blitzen von unten sogar besser ist. Beispielsweise dann, wenn der Kompaktblitz von oben einen Schlagschatten am Kinn erzeugen würde, während ein nach oben zeigender Schatten vielleicht im Dunkel des Hintergrundes verschwindet und somit gar nicht stört. Außerdem werden beim Nach-oben-Blitzen die Nasenlöcher so wunderschön innerlich beleuchtet. ;-) Insofern ist die Anordnung bei diesem und ähnlichen Smartphones vielleicht doch nicht ganz verkehrt…

2014-08-19 15.02.30-1Bei den Bildern von meinem selbst gebastelten Holz-Zauberwürfel wäre es jedenfalls deutlich besser gewesen, wenn ich von oben geblitzt hätte, wie ein Blick in meinen Zweitblog ganz deutlich zeigt.

Eine vernüftige Ausleuchtung, die die Plastik-Reflexe verhindert und eine Aufnahme mit einer richtigen Kamera wären vermutlich noch besser gewesen.

Advertisements

Über RoFrisch

www.rofrisch.de
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Fotokurs abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s