Mein Schweden-Tagebuch, Tag 1: Anreise über Travemünde

schweden2016-20160626_091547Liebes Tagebuch,

heute ist der 26. Juni 2016 und wir sind mitten auf der Reise nach Schweden. Seit 2 Jahren lerne ich nun Svenska auf der Folkhögskola, und endlich komme ich dazu, das erste Mal in das Land meiner sprachlichen Fehlversuche zu reisen. Mal sehen, was es bei den sympathischen Elchen und ihren Mitmenschen zu entdecken gibt.

schweden2016doro-20160626_105613Mit mir reisen meine Freundin Doro und mein Schwedischlernkollege Jörg, der ein altes Schwedenhäuschen besitzt – buchstäblich wie in dem Song: Am Ende der Straße steht ein Haus am See…

schweden2016-R0010475cropDie Anreise gestalten wir bequem. Da wir alle drei kein wirklich geeignetes Auto besitzen, miete ich bei Sixt einen VW Passat Variant für 11 Tage. Der bietet genug Platz für 3 Erwachsene samt Gepäck. Auch ohne kostenpflichtige Diesel-Garantie und Navi-Garantie bekommen wir einen fast neuen Diesel mit Europa-Navi.

Travemünde

Unser erster Tag führt uns nur bis Travemünde bei Lübeck. Dort haben wir die Fähre nach Malmö gebucht. Mittags starten wir in Bonn, und ganz entspannt haben wir noch genügend Zeit in Travemünde, um uns mit Schwedischkurs-Freunden zum Promenaden-Spaziergang und Abendessen zu treffen.

schweden2016doro-20160626_171003An der Tüdelbank beim Hafenmeister treffen wir Lucia und Klaus, die gerade in der Nähe Urlaub machen und sich mit uns verabredet hatten. Wir schnacken ein wenig und dann geht es los.

schweden2016-DSC01262 schweden2016-DSC01275

Travemünde kenne ich schon von früheren Reisen. Dort habe ich z.B. 2012 ein Panorama der Jahrmarktstraße aufgenommen – damals noch aufwändig mit Spiegelreflexkamera, Panoramakopf, Stativ und ca. 40 Einzelaufnahmen. Und schon 2007 habe ich Fotos aus Travemünde für meinen äußerst lehrreichen Urlaubsfotokurs verwendet.

schweden2016-DSC01273Freundlicherweise legt während unseres Uferspaziergangs das Kraweel Lisa von Lübeck an, Rekonstruktion eines Hanseschiffes aus dem 15. Jahrhundert.

Das Schiff kannte ich bisher nur aus der Ferne von meinen Lübeck-Besuchen, nun aber habe ich sie ganz nah vor der Linse:

schweden2016-DSC01277 schweden2016-DSC01280

schweden2016-DSC01283 schweden2016-DSC01301 schweden2016-DSC01304 schweden2016-DSC01306

schweden2016-DSC01282 schweden2016-DSC01285 schweden2016-DSC01288 schweden2016-DSC01302

schweden2016-DSC01293Im Hintergrund des ersten Lisa-Fotos sah man schon ein noch größeres Segelschiff, das ich auch schon einmal näher gesehen hatte: Die Viermastbark „Passat“, freundlicherweise nach unserem Mietwagen benannt. ;-)

Wer beim Zählen der Masten auf 5 statt auf 4 kommt, hat versehentlich den Baukran mitgezählt. ;-)

schweden2016-DSC01272Die Passat ist auch schon seit 2012 in meinem Fotokurs vertreten – von ihr habe ich zwei Panoramen veröffentlicht.

schweden2016-DSC01296Während unseres abendlichen Spaziergangs haben wir sehr schönes Licht für Fotos. Doch nun wird es Zeit, ein Restaurant aufzusuchen, um vor unserer Seereise noch eine letzte warme Mahlzeit zu uns zu nehmen, bevor uns Skorbut und widrige Winde dahinraffen werden.

schweden2016-DSC01314 schweden2016-DSC01316 schweden2016-DSC01317

Fähre von Travemünde nach Malmö

schweden2016-DSC01320schweden2016-DSC01323Zwischen 20 und 21 Uhr sollen wir einchecken. Fährhäfen sind oft an Hässlichkeit, Unübersichtlichkeit und schlechter Ausschilderung kaum zu überbieten.

Trotzdem haben sich schon einige andere für das Boarding eingereiht. Langsam stellt sich Urlaubsfeeling ein an Bord der des Passat.

schweden2016-20160626_223932schweden2016-20160626_223943Unsere Fähre ist die Nordlink, eine RoPax-Fähre der Star-Klasse, wie Wikipedia soeben meinem Kurzzeitgedächtnis beigebracht hat. Es hilft wenig, wenn man dies bereits an Bord weiß.

Nachdem wir unser Übernachtungsgepäck in der Kabine deponiert haben, begeben wir uns an Deck. Im letzten Licht des Tages nimmt unsere Fähre pünktlich um 22 Uhr die Fahrt auf. Die Nils Holgersson folgt in unserem Kielwasser. Morgen früh um 7 sollen wir im schwedischen Malmö anlegen. Wir haben eine ruhige Fahrt und lassen Dänemark unbeachtet backbord liegen, während wir unsere Nasen in die Kissen der Schiffskabine drücken.

Am nächsten Morgen werden wir in Schweden erwachen. Von unseren Erlebnissen auf der Anreise zu Jörgs Häuschen handelt der nächste Tagebuch-Eintrag.

 

Advertisements

Über RoFrisch

www.rofrisch.de
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Fotos, Kugelpanoramen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s