Mein Schweden-Tagebuch, Tag 11: Rückfahrt ab Travemünde

Liebes Tagebuch,

heute ist der 6. Juli und der letzte Tag unseres Urlaubs. Nachdem wir gestern schon den schwedischen Teil unserer Heimfahrt absolviert haben und in Malmö auf die Fähre gefahren sind, fehlen heute ’nur noch‘ die gut 500km von Travemünde bis Bonn.

Pünktlich um 7 Uhr morgens ist die Nordlink am Anleger. Und Deutschland begrüßt uns mit Sonnenschein.

schweden2016-R0010543planetNachdem wir die Fähre verlassen haben, fahren wir zu meiner Oma, die etwa 40 Minuten von Travemünde entfernt wohnt. Eine gute Gelegenheit, sie mal wieder zu besuchen, denn allzu oft lässt sich das von Bonn aus leider nicht machen.

Wir sind dort zum Frühstück eingeladen, wenn wir Brötchen mitbringen. Nach 9 Tagen Knäcke sind frische Brötchen auch mal wieder was Feines. :-) Wir verbringen gut 2 Stunden dort, dann müssen wir aber doch langsam Richtung Bonn aufbrechen.

schweden2016-20160706_203031Die Rückfahrt verläuft problemlos – bis auf den üblichen Investitionsstau rund um Köln. Ich habe bis nachts Zeit, den Wagen zurückzubringen. Also zunächst meine Mitfahrer nach Hause bringen, dann den Wagen leerräumen. Mein Kühlschrank wundert sich über eine stattliche Sammlung großer Tuben. :-)

Als alles aus dem Auto ins Haus geräumt ist, bringe ich den Wagen zurück zu Sixt. Genau 2200 km haben wir von den 3300 Freikilometern in 11 Tagen verbraucht. Und der Wagen ist ohne Schrammen und Elchdellen.

schweden2016-20160706_204544 schweden2016-20160706_204722

Rückblickend kann ich sagen, dass wir alles sehr gut geplant haben. Durch die nächtlichen Fährpassagen waren die An- und Abreise ziemlich stressarm. Allerdings sollte man mit dem Autovermieter besprechen, wenn eine Fahrt auf der Fähre geplant ist. Oft ist dies nämlich erstmal in den AGB ausgeschlossen und muss zuvor schriftlich genehmigt werden. Es ist ja nicht jede Überfahrt so gemütlich wie unsere (siehe Video für ein Gegenbeispiel). Und es wäre doch echt ärgerlich, wenn wegen einer ungenehmigten Fährfahrt der Versicherungsschutz erlischt, nachdem sich das Autodeck in einen Autoscooter verwandelt hat. ;-)

Und mit diesem kleinen Exkurs ist mein Bericht vom Schweden-Urlaub 2016 nun zu Ende. Ganz speziellen Dank an Jörg, dass er uns mit in sein Häuschen genommen hat. Und dass er uns so viel von Südschweden gezeigt hat. Es war ein toller Urlaub.

Und an alle Mitleser: Ich hoffe, der Blick in mein mein Tagebuch hat Euch gefallen.

Hej då, Sverige! Tack för senast.

 

Advertisements

Über RoFrisch

www.rofrisch.de
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Fotos, Kleine Planeten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s