Anfängerkurs

Der Tragödie erster Teil

Die Lektionen im Anfängerkurs bauen aufeinander auf. Daher empfiehlt es sich für Fotografie-Anfänger, diese der Reihe nach durchzuarbeiten, da jeweils das Wissen aus den vorangehenden Lektionen vorausgesetzt wird. Wer aber schon ein wenig Fotografie-Erfahrung und Ahnung hat, kann natürlich auch gerne mitten im Anfängerkurs einsteigen.

Im Anfängerkurs werden Inhalte wie Belichtung (Verschlusszeit, Blende), Bildwinkel (Brennweite, Weitwinkel, Tele, Zoom), Perspektive, Fokussierung und Schärfe, Unschärfe, ISO-Empfindlichkeit, etc. behandelt.

Viel Spaß beim Kennenlernen oder Auffrischen der fotografischen Grundlagen.

Ente am Rheinufer Osterglocke Katze Nelli, 1993

Anfängerfotos: Rolands Fotogalerie

 

36 Antworten zu Anfängerkurs

  1. Heinz Gabler schreibt:

    Hallo Roland
    Hier mal meine Bitte an Dich.
    Was soll ich mir für eine Camara kaufen als neu Einsteiger ohne kenntnis der Digitaler Fotografie?
    Ich möchte mir nicht zuviel zumuten am Anfang daher eher was zum anlernen,bei einem gewissen kenntnisstand wäre ich bereit mir etwas Hochwertiges zuzulegen was auch Ausbau fähig ist.
    Erstmal möchte ich mich nicht auf bestimmte Motive festlegen sonder Üben und noch mal Üben,also Grundbegiffe und Handhabung einer Camera.
    Gruß Heinz

  2. RoFrisch schreibt:

    Hallo lieber Kollege Heinz,

    das ist eine sehr individuelle Frage. Ist Dir z.B. wichtig, dass die Kamera leicht und kompakt ist („Immerdabei-Kamera“), oder nimmst Du für bessere Qualität auch in Kauf, mehrere Objektive und sonstiges Zubehör mit Dir herumzuschleppen? Fragen über Fragen…

    Generell finde ich die neue Klasse der spiegellosen Systemkameras (mit Wechselobjektiven) sehr interessant. Die Gehäuse sind kompakter, aber durch die Sensoren in Größe von Spiegelreflexkamera-Sensoren (APS-C oder FourThirds) kann man bessere Qualität erwarten als bei Kompaktkameras. Wenn man also nicht unbedingt auf den optischen Sucher wertlegt, ist das vielleicht ne Überlegung wert. Leider gibt es sowas (noch?) nicht für die Canon-EOS-Objektive. Bei den Wechselobjektiv-Kameras baut Canon bisher ’nur‘ DSLR-Modelle, also mit Spiegel. Was ja auch nicht verkehrt ist, wenn es denn nicht besonders kompakt sein muss.

    Die Canon-EOS Einsteigermodelle (dreistellige Modelle, also 550D, 600D, etc.) sind auch sehr gut. Von der Bildqualität und den Erweiterungsmöglichkeiten stehen sie den dickeren Kameras praktisch nicht nach.

    Natürlich kann man auch mit einer Kompaktkamera oder mit einer Bridge-Kamera (mit fest verbautem Megazoom) ganz ordentliche Fotos machen. Die Erweiterbarkeit ist aber beschränkt, und durch die kleineren Sensoren hat man auch kaum Möglichkeiten der Bildgestaltung durch Blendenvariation zur Beeinflussung der Schärfentiefe. Wenn Du also wirklich Fotografie lernen möchtest, empfehle ich eine Kamera mit mindestens FourThirds-Sensor, besser APS-C-Sensor. Und die üblichen Kreativprogramme sollten dran sein: Zeitautomatik, Blendenautomatik, Programmautomatik, sowie manuelle Steuerung. Geh am besten mal zum Fachhändler und nimm verschiedene Kameras in die Hand.

    LG, Roland

  3. Cem schreibt:

    Hallo Roland,

    mir geht es genauso wie dem Kollegen Heinz.
    Ich bin nun seit einiger Zeit am überlegen welche Kamera es sein soll. Letzten Endes ist es auch eine Kostenfrage plus das Ungewisse ob man je mehr macht als „knipsen“.
    Eine direkte Frage habe ich:
    Was hälst du von der Canon EOS 1000D? dies ist nun kein dreistelliges Modell, aber reicht das für einen absoluten Anfänger? Ich meine, es kommt doch sicher auch im wesentlichen auf das Objektiv an. Später könnte man das doch „nachrüsten“ wenn man weiss das man sicher am Ball bleiben will…

    Falls diese Frage an anderer Stelle schonmal gestellt und beantwortet wurde bitte ich um Endschuldigung. Konnte leider nicht alles durchlesen :)

    Grüsse Cem

  4. RoFrisch schreibt:

    Die 1000 D ist eine feine Kamera für den Einstieg, wenn man nicht so viel investieren möchte. Sie wird z.B. hier vorgestellt und mit den Dreistelligen verglichen: http://www.traumflieger.de/desktop/kameras/cam_1000d.php
    LG, Roland

  5. Heinz Gabler schreibt:

    Hallo Cem ich habe mich für die Canon 1100D endschieden mit efs 18-55 mm Objektiv.
    Bin als Anfänger sehr zufrieden damit und mit der Hilfe von Rolands Anfängerkurs mache ich gute Fortschritte.
    MFG Heinz

    • Cem schreibt:

      Hallo Heinz,

      ja, ich auch :) Habe sie mir vor kurzem mit IS geholt.
      Bin bisher auch zufrieden.
      Habe mir vorgenommen erst das benutzerhandbuch zu lesen um die Kamera zu kennen, dann gehts los mit dem Kurs–> an der Stelle nochmal einen riesen Dank an Roland. Echt super der Mann.

      Grüssle aus dem Schwobaländle.
      Cem

  6. Pingback: An die Fotografen unter uns - Seite 7 - Tierforum.de

  7. Helmut schreibt:

    Hallo Roland, ich bin Anfänger und bedanke mich für diese lehrreiche Hilfe.
    Ich werde dir demnächst einen Umkostenbeitrag per Paypal zukommen lassen. Ich habe den Anfängerkurs auf Papier ausgedruckt.

    • RoFrisch schreibt:

      Hallo Helmut, es freut mich, dass Dir der Kurs hilft.
      Den ganzen Anfängerkurs ausgedruckt? Gut, dass Du mich nicht für die Druckkosten aufkommen lassen willst. :-)
      Viel Spaß beim Fotografieren und herzliche Grüße, Roland

  8. Helmut schreibt:

    Ich bräuchte deine IBAN und BIC um dir eine Belohnung für deinen Onlinekurs zu überweisen.
    Oder zumindest paypal Daten.
    fg
    Helmut

  9. Pingback: Canon Eos 1000D - Forum - CHIP Fotowelt

  10. Josi schreibt:

    Hallo Roland
    Ich bin auf dem Gebiet Fotografie ein richtiger Anfänger aber ich würde dies gerne ändern und mir eine gute Kamera besorgen damit ich fleissig üben kann. Momentan besitze ich eine billige Digitalkamera von Benq. Da ich Studentin bin und auch noch Anfängerin bin, sollte die Kamera nicht all zu teuer sein. Was haltest du von der Nikon p500? Die Brennweite dieser Kamera ist glaube ich sehr gut aber gemäss folgenden Testberichts seien die Fotos nich viel besser als bei normalen Digitalkameras ( http://test-portal.net/?s=Nikon+p500 ). Ich hätte darauf erlich gesagt keine Lust, wenn ich bei den Fotos keine Unterschiede erkenne. Hättest du evt. eine andere Empfehlung in dieser Preisklasse? Ich würde mich sehr freuen wenn du mir behilfich sein könntest.

    Grüsse aus der Schweiz

    Josi

    • RoFrisch schreibt:

      Hi Josi, ich kenne die Kamera nicht und kann daher keine Einzelheiten beantworten. Aber wenn Du meinen Artikel über Sensorgrößen liest, dann wirst Du vermutlich verstehen, warum die Kamera mit ihrem kleinen Sensor insbesondere bei höheren ISO-Werten keine bessere Bildqualität bringt.
      Der große Zoombereich ist also bei Weitem nicht alles. Geh in ein größeres Fotofachgeschäft und lass Dir mal eine Einsteiger-Spiegelreflexkamera zeigen oder eine spiegellose Systemkamera.
      Falls Du auf Deine fotografischen Ansprüche bezogene konkrete Beratung im Netz suchst, schreib Dein Anliegen in einem der einschlägigen Foto-Foren.
      LG, Roland

  11. Kristijan schreibt:

    Hallo, ich möchte mich bei Ihnen für die guten und vor allem verständnisvollen Erklärungen bedanken. Ich fotografiere zwar schon seit 17 Jahren mit Digitalkameras, bin aber dennoch ein Anfänger. Nachdem ich so tolle Bilder durch Schärfentiefe gesehen habe, hat mich der Reiz an einer DSLR gepackt. Nach monatelangem lesen durch Kundenrezensionen, Testberichte und Begutachtung der Schmuckstücke in Geschäften, habe ich mich dazu entschlossen in eine Sony Alpha 37 und das Sony-SAL50F18 1,8 / 50mm-Portrait-Objektiv zu investieren. Mein Ziel ist es damit Aufgrund der auseinandergehenden Meinungen zu den DS Überlegung. Wie z.B. das Canon EF 50mm 1:1.8 II oder das Sony SAL50F18 1.8 / 50mmObjektiv.

    Ich möchte folgendes damit erreichen:

    – scharfe Portraitaufnahmen mit Bokeh
    – scharfe Nahaufnahmen mit Bokeh
    – tolle Innenaufnahmen auch bei schlechter Beleuchtung (z.B. Kerzenschein, Partys)
    – tolle Nachtaufnahmen von Gebäuden
    – komplett scharfe Landschaftsaufnahmen am Tag
    – Fotografie schneller Objekte

    Den Zoom sehe ich als praktische Sache an, bisher legte sich meine Kameraauswahl immer nach dem optischen zoom. Da bei den DSLR für die größeren Brennweite teure Objektive ins Spiel kommen und ich nur wenig kompromisse eingehen möchte, lasse ich diese außen vor.

    Nun bin ich aber auf die ersten Berichte zur neuen Panasonic FZ200 gestoßen, diese hat einen Brennweitenbereich von 25 bis 600 Millimeter mit einer durchgehenden Lichtstärke von kleinster bis größter Brennweite die bei F2,8 beginnt. Nach dem was ich auf Ihrer Seite gesehen habe, muss diese Kamera eine Eierlegendewollmilchsau sein, oder?

    Eine so hohe Brennweite mit dieser Lichtstärke müßte zumindest theoretisch alle meine Bedürfnisse Erfüllen.

    Ich würde mich sehr über eine Objektive Meinung von Ihnen freuen, um nicht den falschen Weg einzuschlagen.

    • RoFrisch schreibt:

      Hallo, ich betreibe diesen Fotokurs nur als Hobby und kenne mich gerade mal im Canon-Lager ein wenig aus. Weder die Sony noch die Panasonic kenne ich. Daher kann ich hierzu auch nichts sagen.
      Jedoch habe ich gerade mal nach Panasonic FZ200 gegoogelt. Es ist eine Bridge-Kamera mit kleinem Sensor, also keinesfalls ‚echten‘ 600mm Brennweite. Cropfaktor liegt irgendwo zwischen 5 und 6. Der Sensor hat weniger als 8mm Diagonale und etwa 3,3% der ‚Vollformat‘-Fläche. Ich weiss zwar nicht, wie gut modernere Kameras damit umgehen, aber ich empfehle, doch noch einmal meine Ausführungen über Sensorgrößen und Bildrauschen zu betrachten: Lektion 2 im Aufbaukurs.
      Zwar kenne ich die Kamera nicht, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass sie mir eine Spiegelreflexkamera (bzw. eine spiegellose Systemkamera mit großem Sensor) ersetzen könnte. Gerade dann, wenn man auch bei normalbrennweitigen Bildwinkeln mit geringer Schärfentiefe arbeiten möchte, wird man vermutlich mit einer Bridge-Kamera nicht so gut bedient sein.
      Dies also meine 2 Cents dazu – ganz bestimmt keine „objektive Meinung“; dazu kenne ich die aktuellen Kamerasysteme zu wenig.
      Gruß, Roland

      • Kristijan schreibt:

        Hallo, Danke für die Antwort. Sie bestätigt mich in die Sony SLT zu investieren. Auch 2 Cents können viel Wert sein… ;-)

  12. Lederer Katja schreibt:

    Hallo Heinz, würde gerne an einem Anfängerkurs von dir teilnehmen. Könntest du mir bitte mal Termine und Preise zukommen lassen, wäre toll. Fotografiere mit einer Canon EOS 600d und bin total überfordert damit :-( ich brauche dringend Hilfe um mir die Lust aufs fotografieren nicht völlig zu nehmen!!!
    Lg Katja

    • Lederer Katja schreibt:

      Äh, ich meinte „hallo Roland “ ;-))

      • RoFrisch schreibt:

        Hallo Kerstin, äh hallo Katja, ;-))
        Dies hier ist ein Online-Fotokurs und keine Seite, die ‚richtige‘ Fotokurse anbietet. Daher habe ich keine Termine und Preise, die ich nennen könnte.
        Vielleicht meldest Du Dich in einem Forum wie http://www.traumflieger.de an – dort kannst Du Fragen zur 600D genauso loswerden wie Bildkritik und Tipps bekommen. Die fotografischen Grundlagen (Brennweite, Verschlusszeit, Blende, etc.) vermittelt Dir hoffentlich mein Online-Fotokurs hier auf dieser Seite. Vielleicht gibt es auch Fotoclubs oder Treffen der FotoCommunity etc. an Deinem Wohnort. Oder halt doch einen Fotokurs von jemand, der mit sowas Erfahrung hat. Ich hab zwar mal einem netten Leser hier seine Fragen persönlich beantwortet, weil er meine Freundin und mich für ne Woche auf eine schöne Ferieninsel eingeladen hatte, aber um ein gewisses Maß an Eigeninitiative beim Lernen der Grundlagen kam auch er nicht herum.
        Viele Grüße – und nicht entmuttigen lassen,
        Roland

  13. Erika schreibt:

    Hallo Roland,

    klasse, dass es Deine Seite gibt.
    Ich bin eine totale Neuanfängerin.
    Will mir eine Digitalkompaktkamera anschaffen.
    Im Visier habe ich die Canon Ixus 500HS und die Canon Ixus 230HS.
    Mir geht es eher um Schnappschüsse.
    Zu welcher der beiden würdest Du mir raten?

    • RoFrisch schreibt:

      Es gilt das gleiche, was ich in den vorherigen Kommentaren schon mehrfach geschrieben habe: Ich kann wohl kaum jedes einzelne Modell kennen. Geh in ein Fotofachgeschäft, schau Dir die beiden Modelle (und Alternativen) an, und lass Dir die Unterschiede erklären.
      Gruß, Roland

  14. Pingback: Neues Objektiv in Aussicht | m4soN´s blog

  15. Pingback: Der DI-Amateur-Thread [Alle Bilder, Kritik & Beratung] - Seite 5

  16. Pingback: Anonymous

  17. Klaus schreibt:

    Hallo Roland,
    ein großes, großes Dankeschön für Deinen Fotokurs!!!!.
    Viele Grüße, Klaus

  18. Pingback: Wer hat schon Sauwetter? Seite 621 : *Nachtfotos* Nummer 4 wurde übrigens auch in tiefster Nacht a...

  19. Pingback: Harga Kamera 600d 2014 | Alles rund um Kameras, Stative und mehr

  20. Pingback: Tutorial Kamera 1000d | Alles rund um Kameras, Stative und mehr

  21. Thomas schreibt:

    Hallo Roland,
    ein Nachbar hat sich einePanasonic DMC-FZ200 gekauft. Nach ca 2 Wochen meinte er, die ist nicht gut. Hab dann mal im Netz nach Testberichten gesucht und auch gefunden. Da schneidet sie recht gut ab. Jetzt wollte ich mal deine Meinung hören. Ist übrigens eine Bridge-Kamera.

    Viele Grüsse, Thomas

    PS: Bin von deiner Seite begeistert. Ideal für Einsteiger.

    • RoFrisch schreibt:

      Hi Thomas, ich hab diese Kamera nicht und kenne sie auch nicht. Wie soll ich das beurteilen? Was hat der Nachbar denn an der FZ200 zu kritisieren? Sind die Bilder nix, oder die Bedienung?
      Wenn’s die Bilder sind, was ist denn daran nicht okay? Randunschärfen? Falsche Belichtung? Verwacklung? Oder was?
      Gruß, Roland

  22. Thomas schreibt:

    D Bilder werden seiner meinung zu dunkel und dass seine alte Kompaktkamera bessere Bilder macht. Jetzt will er sie wieder los werden und hat sie mir für 200€ angeboten. Hab sie jetzt übers Wochenende ausgeliehen und ein paar Bilder gemacht. Ich hab mir im Internet ein paar Tips geholt und ausprobiert. Bilder waren echt gut(für einen Anfänger). Wei es aussieht ist es nur eine Sache der Einstellung. Werde die Kamera wohl kaufen, denn neu würde sie über 300€ kosten.

    Gruss
    Thomas

  23. Hey,

    danke für die Tipps! Ich habe auf meinem Foto- und Reiseblog auch ein paar Tipps für bessere Fotos geschrieben: http://www.pascalbetke.de/fotografie/fotografieren-lernen-5-tipps-fuer-bessere-fotos

    Vielleicht helfen die ja auch ein paar angehende Fotografen.

    Grüße!

  24. Deborah schreibt:

    Hallo :-)
    Ich hätte auch eine Frage… Ich und meine Mutter würden uns gerne eine gute Spiegelreflexkamera zulegen… wir hatten zwar bereits davor schon Kameras, sind aber Anfänger. Nun wissen wir nicht, ob wir eher auf eine dreistellige Canon (650d oder 750d) oder schon auf eine bessere (77d) gehen sollen. Wir sind der Meinung, dass wenn wir uns eine beschaffen eine gute, aber sind uns nicht sicher, ob wir schon mit der 77d umgehen könnten… Was würden Sie uns raten? Und ist ihr Onlinekurs nur für drei- oder auch für zweistellige Modelle ausgerichtet?
    Danke im voraus.
    Liebe Grüsse
    Deborah :-)

    • RoFrisch schreibt:

      Hallo Deborah, mein Kurs ist ja nun schon einige Jahre alt und als Privatperson fehlt mir die Zeit, mich in sämtliche neuen Modelle einzuarbeiten. Meine Empfehlung ist, in ein Fotogeschäft zu gehen und die Kameras mal in die Hand zu nehmen und z.B. mal Blende und Verschlusszeit umzustellen.
      In meinem Kurs geht es ja auch nicht um Kaufberatung, sondern um die Grundlagen (Blende, Verschlusszeit, etc.). Die Seiten im Kurs sind nicht für bestimmte Kameramodelle geschrieben, sondern für die fotografischen Grundlagen.
      Einwandfreie Fotos können auch die dreistelligen Kameras machen, und für uns Laien reicht das locker. Wichtiger finde ich das Feeling. Mir war damals die 500d einfach zu klein für meine großen Hände und ich hab mich mit der 20d und ihrer Bedienung über das Daumenrad auf der Rückwand wohler gefühlt. Aber das ist laaange her und nicht auf andere Hände übertragbar. :-)
      Also: „Umgehen“ könnt Ihr mit der 77d bestimmt genauso gut oder nochnichtsogut wie mit der 750d. Vielleicht ist die Bedienung sogar einfacher, wie ich das damals mit meiner 20d empfunden habe. Wichtiger finde ich z.B., ob man lieber ein festes oder klappbares Display haben möchte. Ich wollte auf das Klappdisplay an meiner 60d nicht verzichten. Man kann damit z.B. bequem aus Froschperspektive fotografieren, indem man das Display nach oben zeigen lässt.
      LG, Roland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s