Kategorien
Fotografie Kleine Planeten Kugelpanoramen

Bahn-Panoramen (und Fotos) von der KBE und dem Rheingold

In meinem Zweitblog „Rolandroids Allerlei“ habe ich nun endlich Fotos und Panoramen bzw. „Kleine Planeten“ vom Bahnhofsfest in Wesseling (Juli 2013) veröffentlicht. In die dortige Kategorie „Bahn und Wahn“ passen sie einfach besser.

kbef04-compressor-hdr-rofrisch800Eines der 5 Kugelpanoramen habe ich auch als interaktive Version auf 360cities hochgeladen: Tag der offenen Tür im HGK-Betriebshof Wesseling.

Hier nun die diversen Bearbeitungen der 5 Kugelpanoramen:

Kategorien
Bildbearbeitung Fotografie Fotokurs Fotos

Begegnung zweier Züge

Zur Abwechslung mal ein kleiner Artikel zum Thema Bahnfotos. Auf dem folgenden Bild sieht man eine Diesellok der HGK (Häfen und Güterverkehr Köln AG) und einen Niederflur-Stadtbahnzug der KVB (Kölner Verkehrs-Betriebe AG). Die „untere Etage“ dieses Bildes fahre ich selber öfters, meist als Linie 7, manchmal auch als Linie 1 – beide verkehren an dieser Stelle kurz vor der Einfahrt in die Haltestelle Moltkestraße (Richtung Neumarkt).

KVB und HGKZwei sich während der Fahrt begegnende Züge sind natürlich nicht ganz einfach gemeinsam zu fotografieren. Wenn unten gerade eine Stadtbahn kommt, ist oben auf der Brücke garantiert nichts los – und umgekehrt.

Natürlich kann man sich dagegen im Digitalzeitalter ganz einfach behelfen: Stativ aufbauen und aus unveränderter Perspektive mehrere Stadtbahnen und mehrere Loks bzw. Züge fotografieren. Dann das hübscheste Bildpaar auswählen, mit dem Lasso (z.B. in Gimp) den oberen Brückenteil samt Lok aus dem einen Bild auswählen und in das zweite Bild mit der Stadtbahn einfügen. Sichtbare Kanten kann man hier gut vermeiden, indem das eingefügte Stück die gesamte Bildbreite einnimmt und bis zum oberen Bildrand geht. Die untere Kante (knapp unter dem Brückengeländer) kann man dann mit sanft eingestellter Radiergummi-Funktion unsichtbar machen.

Hier die beiden Ausgangsfotos – ausgewählt aus über 40 Einzelaufnahmen diverser Bahnen und Züge:

Wie man sieht, ist wirklich keine komplizierte Retusche nötig, wenn beide Bilder den gleichen Bildausschnitt zeigen. Lediglich ein paar geringe Anpassungen der Belichtung waren angebracht, weil sich an diesem wechselhaften Tag das Licht minütlich änderte.

PS: In meinem Zweitblog „Rolandroids Allerlei“ zeige ich in der Kategorie „Bahn und Wahn“ noch eine Variante dieser Montage. Dafür wurde die Deckkraft des Diesellok-Bildteils einfach auf 25% gesetzt: HGK-Dieselloks mit Stealth-Modus.